Saison 2013 / 2014

Das zweite Halbjahr begann gleich furios, denn die AH des TSV gewann bei ihrer dritten Teilnahme zum ersten mal den Florian Birkner Cup, der jährlich zum Gedenken an unseren Kameraden Flo ausgetragen wird und dessen Erlös einem wohltätigen Zweck zugeführt wird. Der Sieg war letztendlich kontrolliert herausgespielt, auch dank der Unterstützung von Max und Markus, die extra aus Berlin angereist waren. Die Getränkedefizite anderen Teams gegenüber holten wir rasch nach der Siegerehrung wieder auf, als wir gemeinsam mit dem Alt-Clubberer Dieter Eckstein feiern durften. Der Pott sollte nun für ein Jahr unser sein und vom Kameraden Joe Ludwig auch solange nicht wiederhergegeben werden.

Birkner Cup

Foto 3. Florian Birkner Cup 2013, 2. v.r. Dieter Eckstein

In der Saison 2013 hatten wir insgesamt 20 Spiele gegen AH-Teams aus der Region. Waren wir im Vorjahr nach dem überaus erfolgreichen Jahr 2011 noch mit leicht negativer Bilanz unterwegs (8/9/2), konnten wir in 2013 achtmal gewinnen, 7x verließen unsere Gegner den Platz als Sieger und fünfmal endeten die Begegnungen unentschieden. Als bester Torschütze tat sich heuer Joe Ludwig hervor, der 10x teilweise spektakulär traf, gefolgt von unserem Routinier Harry Hasieber, der 8 Treffer beisteuerte. Wer weiß, was ohne seine schwere Verletzung noch möglich gewesen wäre. Gerald Freund netzte noch 5x ein, gefolgt von Manni Oppelt, der nach seinen 10 Toren im Vorjahr immerhin viermal traf. Joe Ludwig bestritt als Einziger alle 20 Spiele (Respekt!), gefolgt von Olli Lippold und Armin Stumpf, die 17x aufliefen. Manni Oppelt war in 14 Begegnungen dabei. Insgesamt haben wir 41 Spieler eingesetzt. Vielen Dank allen, die dabei waren und – teilweise ganz kurzfristig - eingesprungen sind.

Dank der Beharrlichkeit unseres Spieltags-Organisators Jochen konnten wir nicht nur – teilweise mit Unterstützung unserer Kameraden aus der Reserve – nahezu immer vollzählig auflaufen, wir haben es auch geschafft, uns regelmäßig einmal pro Woche zum Training auf dem TSV-Sportplatz zu treffen. Weiter so!

Das Jahr 2014 begannen wir sehr früh am 5. Januar wie schon im Vorjahr mit unserer Teilnahme beim Hallenturnier bei der Spielvereinigung Heßdorf. Ein Tor trennt uns vom Gruppensieg, stattdessen wurden wir nur 4. und belegten mit viel Pech am Ende den enttäuschenden achten Platz. Besser machten wir es Anfang März, als wir vom Hallenturnier der SG Siemens immerhin mit Platz 5 zurückkehrten.

Halle

Foto Hallenturnier Heßdorf

Sportlich sind wir durchschnittlich in die Saison 2014 gestartet, was sich bei den beiden Hallenturnieren schon angedeutet hatte. Bislang stehen zwei Siegen und drei Unentschieden auch schon drei Niederlagen gegenüber. Leider mussten wir immer öfter auf Spieler der mittlerweile aufgelösten Reserve zurückgreifen, erfahrene Leistungsträger der AH mussten dagegen in der Ersten spielen und standen uns nicht zur Verfügung. Jürgen Möhrenschlager hat sogar während der Saison den Trainerjob der Ersten übernommen, als er für den zurückgetretenen Sarantis einsprang und so mithalf, den Abstieg zu verhindern. Ganz großer Einsatz, Möhre, dem unser aller Dank und Respekt gebührt! Unser Dank gilt auch den vielen Kameraden der Reserve, die uns bislang spontan und mit viel Freude unterstützt haben und mittlerweile fast nicht mehr wegzudenken sind. Marc im Tor konnte sogar letztlich sein erstes „zu null“ bei uns feiern.

Der Zielort unseres AH-Ausfluges 2014 musste der alphabetischen Tradition gehorchend mit „F“ beginnen, die ersten fünf Buchstaben hatten wir von 2009-2013 schon abgearbeitet. Die Wahl fiel auf Friedrichshafen am Bodensee. Bereits vor Weihnachten hatten unsere beiden Hauptplaner Claus Göbel und Katze Kammerer vollendete Tatsachen geschaffen und ein sehr schön gelegenes Hotel in unmittelbarer Lage zur Uferpromenade gebucht.

Waren wir noch im vergangenen Jahr Opfer des Unwetters, so starteten wir wieder am Fronleichnamstag bei Sonnenschein zu unserer dreitägigen Tour. Hier schon einmal unser Dank an die vielen Frauen und an Jakob, die uns zum Bahnhof brachten und dort am Samstag auch wieder einsammelten. Nach gut vierstündiger Zugfahrt kamen alle 20 Teilnehmer – diesmal auch unsere drei Youngster Marc, Markus und Marko, die uns während der Saison immer zur Seite standen - im Dreiländereck an, bestens gestärkt durch eine zünftige Brotzeit an Bord, die das Organisationsteam noch besorgt hatte (einige Kartons…).

Zugreise

Den ersten Tag setzten wir nach Ankunft sogleich an der sehr schönen Uferpromenade fort bei einem Willkommenstrunk, gefolgt von einem Essen beim Italiener mit Blick aufs Wasser und anschließendem Ausklang im Beachclub. Von den letzten ist überliefert, dass sie die letzten 50m mit dem Taxi zum Hotel zurück fuhren.

LindauAm Freitag brachte uns die Bahn über Lindau nach Bregenz/Österreich, wo wir mit der Pfänderbahn auf gut 1000m ü.N. hochfuhren, um die letzten Schillinge an den Mann zu bringen. Obwohl unser Kamerad Marco Tratz mit neuen Gürteln ausgestattet war, konnte dies seinen Respekt vor der Höhe nicht ganz kompensieren. Leider war uns der Wettergott an diesem Tag nicht ganz hold, denn oben herrschten nicht nur kühle Temperaturen, sondern leichter Regen und fehlende Fernsicht über den Bodensee – an guten Tagen soll man angeblich 60-70km weit schauen können – trübten zusätzlich das Event doch ein wenig. Gottseidank gab es genügend Einkehrmöglichkeiten, dies zu kompensieren. Viele Grüße von hier auch an die Wirtsleute Roland und Herta von der Pfänder-Alp, die uns vorzüglich betreuten und auch ihren Bestand vom Maraschino-Brand zu unseren Gunsten abbauten. Nach gelungenem Abstieg bzw. Abfahrt einiger Fußkranker genossen wir die Rückfahrt mit dem Schiff, die gut zwei Stunden dauerte. Den Abend verbrachten wir gemeinsam im Hotel bei einem Abendessen und anschließender gemütlicher Runde und gemeinsamen WM-Schauen und Fachsimpeln.

Am Samstag standen wir früh auf und fuhren mit dem Schiff in die Schweiz nach Romanshorn. Diesmal hatten wir überragendes Wetter ohne Wolken, das wir in der gemütlichen Schweiz genossen. Nach interessanten Spaziergängen fanden sich die meisten beim Frühschoppen im Yachtclub wieder und genossen die Sonne, genauso wie die Überfahrt zurück nach Friedrichshafen, wo wir an der Promenade eine letzte Brotzeit im Biergarten einnahmen, bevor die Heimreise angetreten wurde.

Boot

Den Abend rundeten wir dann im Sportheim beim Johannisfeuer und gemeinsamen Public Viewing unserer deutschen Mannschaft gegen Ghana ab. Auch diesmal eine gelungene Tour, prächtig organisiert und ohne Reibereien. Dank an unseren Lehrer Chris Rauber für den Mathe-Kurs am ersten Tag.

Am 28.6. traten wir noch zur Mission Titelverteidigung beim 4. Florian Birkner Cup an. Leider hatten wir kurzfristig wieder Verletzte zu beklagen und traten mit einer gemischten Truppe an, die sich aber prächtig präsentierte und sich erst nach Verlängerung im Finale geschlagen geben musste. Vielen Dank für das Mitkicken bei den AH geht an Kerstin, Fabian Stumpf, Chris, Danny und Daniel.

Birkner Cup 14

Foto 4. Florian Birkner Cup 2014

4. Neuhauser Sommerbiathlon 15.07.2017 07:00 PM 21 Days 4. Neuhauser Sommerbiathlon

Nächste Termine

Jun
26

26.Jun.2017 18. - 19.

Jun
26

26.Jun.2017 19. - 20.

Jun
27

27.Jun.2017 15. - 16.

Jun
28

28.Jun.2017 18. - 19.

Jun
29

29.Jun.2017 19. - 20.

loader
016612
Heute: 25
Diese Woche: 159
Dieser Monat: 784