Fackellauf Burghaslach am 19.10.2019

Stimmungsvoll und die gesamte Strecke mit Fackeln ausgeleuchtet, dies ist seit 34 Jahren Markenzeichen des Burghaslacher Fackellauf.3 Läuferinnen und 1 Läufer aus unseren Reihen konnten sich aufraffen und in Burghaslach an den Start zu gehen.

Schnellster aus den Reihen des TSV Neuhaus war Martin Petersilka mit 34:18 Min. Mit dieser Zeit erreichte er Platz 4 in seiner Altersklasse M 50 . Ebenso Altersklassenplatz 4 belegte seine Frau Corina Petersilka (W 50) mit einer Zeit von 41:14 Min.

Astrid Glas war schnellste Frau des TSV und konnte mit einer guten Zeot von 37:27 Min. überzeugen. Damit erreichte sie den 2. Platz der Altersklasse W 45.Gerlinde Wahl benötigte ganze 41:06 Min. und konnte sich damit einen 2. Platz in der W60 sichern. Letztendlich wussten auch die Neuhauser Damen wieder einmal zu überzeugen und konnten sich mit einem 2. Platz in der Mannschaftswertung der weiblichen Konkurrenz in der Ergebnisliste wieder finden.

Schnellste Läuferin des Tages war die erste 13. Jahre alte Julia Barth von der LG Bamberg. Sie finishte in respektablen 31:07 Min und war somit 15. im Gesamteinlauf von 220 Teilnehmern. Bei den Männern siegte Niklas Buchholz vom LSC Höchstadt in einer guten Zeit von 26:31 Min.

498 Gesamtfinisher konnten an diesem leicht regnerischen Wettkampfabend in Burghaslach registriert werden. Schade, dass das Ganze so spät am Abend (trotz Samstag) stattfindet, denn die abschließende Siegerehrung war erst gegen 22:15 Uhr zu Ende.

ERH- Vitallauf 2019 Oberlindach

Bei perfekten spätsommerlichen Bedingungen machten sich exakt 502 LäuferInnen auf den Weg durch die Weiherlandschaft im Osten von Oberlindach.

Aus den Reihen des TSV vertrat Jörg Zenkel die rot-weißen Farben, der für seinen Innsbrucker Arbeitgeber in der fränkischen Heimat startete. 10 Tage vor dem Berlin Marathon ein letzter flotter und erfolgreicher Test. Er belegte hinter dem ProLeit-Athleten Björn Day in 38:03min für die 10,3km den 2. Gesamtrang und durfte eine größere Ladung fränkischen Tee für die kalte Jahreszeit mit nach Hause nehmen;)

Bei den Frauen siegte Jennifer Kneisel vom Landratsamt ERH in 48:48min. 

Bild

Für den 10. ERH Vitallauf im Jahr 2020 hoffen die Veranstalter auf eine tolle Jubiläumsveranstaltung !

Hochstraßenlauf Weisendorf

Bei sonnig heißem Wetter um die 34 Grad, machte sich der TSV Neuhaus/Aisch am Samstag, den 29. Juni 2019, mit fünf motivierten Läufern auf zum 34. Weisendorfer Hochstraßenlauf. 

weisendorf

Als Erste durfte die Teamjüngste, Maja Hagen, beim Bambinilauf über 300m an den Start. Kombiniert mit einer schauspielerisch aufgeweckten Leistung, konnte sich das Jungtalent den fünften Platz unter ihren 18 Mitstreiterinnen sichern.

Im Anschluss bewies ihre Mutter, Nicole Hagen, beim Hobbylauf über 4,5 km ihr Können. Mit einer Zeit von 0:20:54 belegte Sie mühelos, mit einem fast drei minütigem Vorsprung vor Theresia Spall (0:23:53) und Pia Süß (0:24:17), den ersten Platz bei den Frauen.

Die restlichen drei Läufer des TSV starteten gemeinsam beim Hauptlauf über 10km.

Die Strecke erforderte an einigen Stelle Konzentration, als es auf Trampelpfand ähnlichen Wegen auf und ab durch den Wald gingen. Auch die stehende Hitze im Wald sowie die 138 Höhenmeter verlangte den Läuferinnen und Läufern einiges ab. Dennoch war es eine sehr gelungene und angenehm Strecke die von Asphaltstraße über Schotterweg oder Waldwege einiges an Abwechslung zu bieten hat.

Staffellauf zum Walberla, 02.06.2019

Wieder einmal stand als Zielpunkt die Walburgis Kapelle für einen kurzen Staffellauf in heimischen Gefilden fest. Ein kleiner illustrer Kreis an Walkern und Läufern machten sich an diesem sommerlichen Tag auf den Weg eines „abgespeckten“ Staffellaufes., der allen aber große Freude bereitete.

Gemeinsamer Startpunkt war das Feuerwehrhaus der FFW Elsenberg. Dort machten sich Petra und Michael, Maria und Olaf, Wolfgang und der noch an einer Verletzung laborierende Willi als Walker auf den Weg zum Gipfel des Walberla. Ann-Katrin und ihr Papa Oliver, sowie Gerlinde starteten hier gleichzeitig als Läufertrio.

Walberla 2019

Man hatte auch seitens der Vorbereitungen keine Mühen und Kosten gescheut und die beiden Fahrradbegleiter(in) Heidi und Georg, mit den neuesten hightech E-Bikes ausgestattet, sorgten für die nötige Sicherheit. Die „hauptamtliche“ Fahrdienstchefin Rosi chauffierte nicht nur die notwendige Wasserration sondern auch die abgegebenen Rucksäcke mit frischer Kleidung bis hoch zum Wanderparkplatz unterhalb des Walberla-Plateau.

Die nicht allen bekannte Strecke war mehr als selektiv und zog sich auf so gut wie unbefahrenen Wegen bis hoch zur Kapelle. Aufgrund der sommerlichen Temperaturen lief der Schweiß ganz ordentlich, nicht nur weil manche durch ein kleines Defizit an Schlaf in der vorausgegangen kurzen Nacht am Start standen.

Oben am Gipfel des Walberla jedoch vergaß man die  vorangegenagene kleine Mühsal und genoss den herrlichen Blick ins weite Frankenland. Der kurze Rückmarsch zum Gasthaus Kroder in Schlaifhausen, in dem wir nicht nur den Flüssigkeitsverlust wieder auffüllen konnten, wurde als kleine Lockerungseinheit genommen. Bei gefühlten 32 Grad hatte man uns herrliche Schattenplätze im Freien im Gasthaus reserviert – gut mitgedacht und Kompliment zu einem gelungenen, wenn auch kurzen Staffellauf

W.W.

Radtour am 1. Mai

Bei schönstem Maiwetter trafen sich 16 Läuferinnen bzw. Läufer, diesmal zur Radtour. Auf Nebenwegen gings zuerst über Kairlindach nach Weisendorf. Kurz dahinter mussten dann Richtung Buch etliche Hügel mit erhöhter Muskelkraft bzw. Motoreinsatz bezwungen werden. Bald war Oberreichenbach erreicht und wir trafen dort auf viele Ausflügler, die den dortigen Flohmarkt bzw. die Gaststätten besuchten.

Vorbei am Geyers Keller, den wir nur ungern rechts liegen ließen, erreichten wir, jetzt auf Schotterwegen durch den Wald schließlich den Tanzenhaider Weiher. Weiter gings Richtung Linden nach Birnbaum. Unterwegs trafen wir auf zahlreiche jugendliche Wandergruppen, die meistens schon reichlich dem mittransportierten Bier zugesprochen hatten.

WhatsApp Image 2019 05 04 at 17.54.28

28.04.2019 Krenlauf in Baiersdorf

10 Läuferinnen und Läufer nahmen die Herausforderung des 4. Baiersdorfer Krenlaufs an und startetet sowohl im Hobby- als auch im Hauptlauf.

Jürgen und Susanne starteten beim Hobbylauf in einem Feld von über 200 Läufern.

Jürgen konnte nach 0:22:48 die Ziellinie passieren und Susanne finishte in 0:29:13. Der schnellste Mann im Hobbylauf war Maxim Jakimenko vom SSV Forchheim in 17:29 min. und bei der schnellste Frau Anna Barth von der LG Bamberg blieb die Uhr bei 19:03 Minuten stehen.

Der Rest unserer Truppe ging beim Hauptlauf über die 10 km Strecke an den Start. Diese führte dieses Jahr zum ersten Mal nicht durch die Hauptstraße, sondern durch den Wiesengrund am Kanal. Diese Strecke weist nur geringe Höhenmeter aus und war so für die meisten Läufer schneller zu bewältigen.

Krenlauf Baiersdorf 2019

Den Sieg sicherte sich, wie in den vergangenen drei Jahren bei den Herren Markus-Kristan Siegler von der LG Erlangen in einer Zeit von 0:33:15. Das Podium komplettierten Shako Rahrnaupour vom MTP Hersbruck (0:33:29) und Andreas Maier vom Tri-Team Frankenalb (0:33:48). Bei den Frauen überzeugte Rita Steger von der LG Erlangen in 0:40:48 und sicherte sich souverän vor ihren Teamkolleginnen Jane Frahm (0:42:11) und Anja Bertleff (0:43:07) den ersten Platz.

Nächste Termine

Nov
14

14.Nov.2019 19. - 20.

Nov
16

16.Nov.2019 16. - 19.

loader
077575
Heute: 27
Diese Woche: 228
Dieser Monat: 880